Spoony: E.T. the Extraterrestrial (Atari 2600) [Video]

In diesem Video sieht man zum ersten Mal eine Art „Geschichte“, die Spoony zusammen mit seinem Review erzählt. Und er berichtet über das Spiel, das als das schlechteste Videospiel aller Zeiten gilt: „E.T. – The Extraterrestial“ für das Atari 2600:

Hier klicken, um den Inhalt von cms.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2007/02/18/et-atari-2600-review/

Spoony: AD&D: Heroes of the Lance Review [Video]

Ein weiteres Review von Spoony:

Hier klicken, um den Inhalt von cms.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2007/01/25/add-heroes-of-the-lance-review/

Spoony: Adventures of Bayou Billy NES Review [Video]

Noah Antwiler a.k.a. Spoony fing seine Kritikerkarriere mit einer Kritik eines NES-Videospiels an: „The Adventures of Bayou Billy“. Vorhang auf!

Hier klicken, um den Inhalt von cms.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2007/01/24/adventures-of-bayou-billy-nes-review/

Spoony & April see „Star Trek Into Darkness“ [Video]

Wenn wir schon die ganze Zeit über „Star Trek Into Darkness“ reden, darf natürlich Spoony nicht fehlen:

Hier klicken, um den Inhalt von cms.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/

Marvel STAR WARS Comics – Review von Spoony [Video]

Als der erste STAR-WARS-Film in den 1970er Jahren herauskam, verbreitete sich das Phänomen, das er erschaffen hatte, auch über andere Medien – wie den Comics. Lucas hatte offenbar schon vor erscheinen des eigentlichen Films die Lizenz für eine Comic-Serie an Marvel vergeben. Marvel brachte damals nicht nur den eigentlichen Film als Comic heraus, sondern setzte die Geschichten in eigener Regie fort. Heute werden diese Comics neu aufgelegt als „Star Wars Classic“. Zur Feier des 1. Aprils hat Noah „Spoony“ Antwiler Linkaras „Atop the 4th Wall“ parodiert und wirft einen Blick auf die STAR-WARS-Comics von damals, auf die Adaption des Films und auf einen Teil der ersten Marvel-Fortsetzung. Ich fand schon lange, dass das mal jemand machen sollte:

Hier klicken, um den Inhalt von cms.springboardplatform.com anzuzeigen

Die STAR-WARS-Classics-Reihe gibt es hier:

TGWTG: To Boldy Flee – Spoony Kommentar, Teil 5

Weiter mit Spoony:

Hier klicken, um den Inhalt von www.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2012/09/23/to-boldly-flee-part-5-spoony-commentary/

TGWTG: To Boldy Flee – Spoony Kommentar, Teil 4

Der Kommentar von Spoony von „To Boldly Flee“ geht weiter:

Hier klicken, um den Inhalt von www.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2012/09/21/to-boldly-flee-part-4-spoony-commentary/

TGWTG: To Boldy Flee – Spoony Kommentar, Teil 3

Weiter geht es mit Spoonys persönlichem Kommentar zur „To Boldly Flee“-Reihe:

Hier klicken, um den Inhalt von www.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zum Video: http://spoonyexperiment.com/2012/09/21/to-boldly-flee-part-3-spoony-commentary-2/

TGWTG: To Boldy Flee – Spoony Kommentar, Teil 1 und 2

Zwischen der Fertigstellung des TGWTG-Specials „To Boldly Flee“ und der Veröffentlichung kam es zu Verstimmungen unter einigen Mitglieder der TGWTG-Webseite, was letztlich dazu führte, dass einer der Produzenten, Noah Antwiler – besser bekannt als „The Spoony One“ – die Gruppe verließ. Das kommt vor, ist aber nicht unbedingt ein Grund, dass die Leute sich gegenseitig für den Rest ihres Lebens hassen. Spoony hat nun begonnen, „To Boldly Flee“ zu kommentieren und dabei auch ein wenig darauf einzugehen, was letztlich zu seinem Weggang führte. Da es – gerade im Zeitalter des Internets – wichtig ist, alle Standpunkte zu kennen, bevor man sich eine Meinung bildet, habe ich beschlossen, Spoony hier einen kleinen Platz einzuräumen, um „To Boldly Flee“ aus seiner Sicht zu zeigen und sich zu erklären.

Im ersten Teil seines Kommentars geht er nicht nur auf die Hintergründe des Konflikts zwischen ihm und anderen ein, sondern er erzählt auch relativ offen von seinen psychischen Problemen, die er in den Griff zu kriegen hatte:

 

Hier klicken, um den Inhalt von www.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zu Teil 1: http://spoonyexperiment.com/2012/09/15/to-boldly-flee-part-1-spoony-commentary/

 

Hier klicken, um den Inhalt von www.springboardplatform.com anzuzeigen

Direkter Link zu Teil 2: http://spoonyexperiment.com/2012/09/16/to-boldly-flee-part-2-spoony-commentary/